2. Spieltag in der 3.Bundesliga Süd beim ASV Pegnitz

Am zweiten Spieltag der 3 Bundesliga Süd traf unsere Mannschaft auf den für unsere Spieler noch gänzlich unbekannten Miniaturgolfplatz des ASV Pegnitz. Vom Hörensagen wusste man nur, dass die Anlage wohl ihre Tücken hat und sehr schwierig zu spielen ist. Man reiste daher schon am Freitagvormittag an, um genügend Zeit zu haben, sich mit den Bahnen vertraut zu machen. Sehr schnell wurde klar, dass es die Anlage in sich hat. Von Vulkan und Schüssel einmal abgesehen, forderten alle Bahnen einen sehr exakten Schlag, um ein Ass zu erzielen. Viele Bahnen waren extrem schief, so dass hier das Tempo hundertprozentig getroffen werden musste. Dazu kamen noch ein paar schwierige Hindernisse, wie der Gentlemen, die Mausefalle und das Rohr mit einem sehr kleinen Durchmesser. Die über das ganze Wochenende sehr kühlen Temperaturen von 5 bis 8 Grad und der immer mal wieder auffrischende Wind machten das Spiel auf der Anlage auch nicht leichter. Dementsprechend hohe Ergebnisse wurden dann in den ersten Trainingsrunden am Freitag von unseren Spielern erzielt. Der zweite Trainingstag fiel dann fast komplett ins Wasser – andauernder Regen und Schnee machten ein Training erst ab 16:00 Uhr möglich. Es blieb daher wenig Zeit, um sich intensiver mit den Bahnen auseinanderzusetzen und man kam auch nur noch zu zwei abschließenden Trainingsrunden.
Am Wettkampftag traten die TG Höchberg und der ASV Pegnitz, wie bereits am ersten Spieltag mit 7 Spielern, inklusive einem Jugendspieler an und konnten somit in jeder Runde die zweit schlechtesten Ergebnisse streichen. Unser Team musste ohne Jugendspieler mit einem Streichergebnis auskommen. Der BGC Heilbronn, der nur mit 5 Spielern an den Start ging, musste alle Runden in die Wertung einbringen und stand damit schon vor dem ersten Schlag mit dem Rücken zur Wand.
Wie schwer der Platz tatsächlich ist, zeigte sich dann gleich in der ersten Runde – keine Mannschaft schaffte es unter 120 Schlägen zu bleiben. Die TG Höchberg übernahm mit 123 Schlägen die Führung, gefolgt von der Heimmannschaft des ASV Pegnitz mit 128 Schlägen. Unser Team benötigte 134 Schläge und der BGC Heilbronn 140 Schläge. An dieser Reihenfolge sollte sich dann auch nichts mehr ändern. Die TG Höchberg baute ihre Führung fast in jeder Runde weiter aus und gab nur die 3. Runde an den ASV Pegnitz ab, der in dieser Runde mit 112 Schlägen die beste Mannschaftsrunde des Tages spielte. Unsere Mannschaft kam zwar in Runde zwei auf 3 Schläge an den ASV Pegnitz heran, verlor aber in der dritten Runde 22 Schläge und hatte damit praktisch keine Chance mehr den 2. Platz zu erreichen. Der BGC Heilbronn spielte ohne Streicher mit Ergebnissen von 140 bis 151 Schlägen die vier schlechtesten Mannschaftsrunden des Tages und hatte keine Chance auch nur einen Punkt zu erzielen.
Trotz des etwas ernüchternden 3. Platzes am zweiten Spieltag und den widrigen Witterungsbedingungen, gibt es auch Positives zu vermelden, keiner unser Spieler ist erfroren und Gerd Fischer benötigte nur 95 Schläge und teilte sich damit mit Andreas Kreuzer vom ASV Pegnitz die beste Einzelrunde des Tages. Außerdem konnte unser Team den zweiten Tabellenplatz verteidigen und hat jetzt vor dem Heimspiel am 26. Mai und dem letzten Spieltag in Heilbronn am 28. Juli eine hervorragende Ausgangsposition, um sich die Vizemeisterschaft zu sichern.

Alle Mannschafts- und Einzelergebnisse finden Sie hier: http://www.mgc-suessen-online.de/3-bundesliga-2019/

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen